Prof. Dr. Gunter E. Grimm, Studium der Germanistik und Geschichte, 1970 Promotion, 1981 Habilitation; 1983-1987 apl. Professor an der Universität Tübingen; 1988-1994 Professor an der Universität Würzburg; 1994-2010 Lehrstuhl an der Universität Duisburg (seit 2003 Universität Duisburg-Essen), seit 2006 mit Sitz in Essen.

Arbeitsschwerpunkte: Literatur der Aufklärung (bes. Lessing); Geschichte der deutschen Lyrik; Literatur des 20. Jahrhunderts; Literaturtheorie; Wissenschafts- und Mentalitätsgeschichte; Deutsch-ausländische Literaturbeziehungen; Nibelungen-Rezeption; Schriftstellerinszenierungen.

Publikationen: Die Hiob-Dichtung Karl Wolfskehls. Eine Interpretation (1972); Rezeptionsgeschichte. Grundlegung einer Theorie (1977); Literatur und Gelehrtentum in Deutschland. Untersuchungen zum Wandel ihres Verhältnisses vom Humanismus bis zur Frühaufklärung (1983); Letternkultur. Antigelehrtes Dichten und Wissenschaftskritik zwischen Renaissance und Sturm und Drang (1998). Herausgeber zahlreicher Sammelbände und Editionen (u. a. Lessings Werke; Herders Werke; Deutsche Italiendichtung; Deutsche Dichter. Leben – Werk – Wirkung. 8 Bde; Schriftsteller-Inszenierungen), Verfasser zahlreicher Aufsätze in Fachzeitschriften und Sammelwerken; Feuilletons, Rezensionen, Fernsehkritiken.

Reihenherausgeber: „Arbeitsbücher zur Literaturgeschichte“ (C.H. Beck-Verlag, seit 1975, 25 Bde), „Einführungen Germanistik“ (Wissenschaftliche Buchgesellschaft, seit 2000, 30 Bde), „Literatur und Medien“ und „Literatur kompakt“ (Tectum Verlag, seit 2008), sowie der Internetportale www.goethezeitportal.de (seit 2005) und www.nibelungenrezeption.de (seit 2004).